V.Hohenaecker, H.Freiße, C.Thomy, N.Brocke, M.Schnick: Kamera-basierte Prozessüberwachung zur Qualitätssicherung beim Laser-Pulver-Auftragschweißen. LASER (Verlag b-Quadrat) eingereicht am. 16.03.2018
3D-Generieren

Breitenwirkung der additiven Fertigung erweitern

Innovative Materialien, Anlagen und Prozesse durch die Überwindung von Verfahrensgrenzen in der additiven Fertigung – Koaxialer Direktdiodenlaser (BMBF Förderkennzeichen 03ZZ0210A, Förderzeitraum 01.05.2017 – 30.04.2020)

Im Rahmen des Konsortium Agent3D (Initiative des BMBF Förderprogramms Zwanzig20) beteiligt sich OSCAR PLT am Technologieverbundvorhaben IMPROVE (Innovative Materialien, Anlagen und Prozesse durch die Überwindung von Verfahrensgrenzen in der additiven Fertigung). Im Schwerpunkt beschäftigen wir uns mit der Weiterentwicklung des koaxialen Direktdioden-Laserkopfes. Des Weiteren soll durch die Kombination von konventionellen Fertigungsschritten und Laserauftragschweißen die Herstellung von Bauteilen mit der Funktionalität der additiven Fertigung, bei gleichzeitig geringeren Kosten, ermöglicht und dadurch die Breitenwirkung der additiven Fertigung erheblich erweitert werden.

Heißdraht-Laserauftragschweißen an Ihrem Bauteil

Bei OSCAR PLT haben wir zum formgebenden Laserauftragschweißen einen koxialen Direktdioden-Laserbearbeitungskopf entwickelt. Der koaxiale Aufbau mit zentraler Werkstoffzuführung ermöglicht richtungsunabhängig hochqualitative Formgenerierung in allen Positionen. Dabei kann der Prozess einfach und schnell von den häufig verwendeten Pulverwerkstoffen (hohe Auftragsrate und stabiler Prozess) auf drahtförmige Zusatzwerkstoffe (hohe Oberflächenqualität und Werkstoffeffizienz) umgerüstet werden. Höchste Auftragsraten und Ressourceneffizienz werden durch das Heißdraht-Laserauftragschweißen erreicht. Das robuste System verfügt über eine hervorragende Schutzgasabdeckung und Pulvereffizienz.

3D-Formgebung mit verschiedenen Werkstoffen

3D-Generieren oder additive Fertigung hat das Potential, bisherige Konstruktionsregeln und Fertigungsprozesse zu revolutionieren. Die Regeln und Prozesse ermöglichen Bauteile mit völlig neuem Design, Funktionalität, Werkstoffen, Werkstoffverbünden und Individualisierung. Wir beschäftigen uns mit der generativen Fertigung mittels Laserauftragschweißen. Im Gegensatz zu den pulverbettbasierten generativen Technologien kann beim Laserauftragschweißen durch das Schwenken und Drehen des Prozesskopfes oder des Werkstücks eine „echte 3D-Formgebung“ in verschiedene Raumrichtungen des Bauteilkoordinatensystems erfolgen. Gleichzeitig können deutlich größere Aufbauraten erreicht werden, zum Teil auch mit verschiedenen Werkstoffen an einem Bauteil.

zurück