Joerg Volpp, Viktor Hohenäcker, Dieter Tyralla, Hannes Freiße, Nils Brocke, Frank Silze, Michael Schnick; Claus Thomy: Observing process zone temperature fields for process characterization. Lasers in Manufacturing Conference, Contirbution 38, 26-29. June 2017
Beschichten

Verschleißschutzschichten optimieren

Für unsere Verschleißschutzkunden entwickeln wir Plasma- und Lasertechnologien zum Auftragschweißen von Verschleißschutzschichten oder zur Reparatur von Bauteilen und Werkzeugen. Im Fokus stehen hierbei die Charakterisierung und Optimierung des Prozesses. Speziell geht es um die Anpassung des Energieeintrages, der Werkstoffzuführung und des Gasschutzes sowie die Analyse und Vermeidung von Prozessinstabilitäten. Durch unser leistungsstarkes Werkstofflabor sind wir in der Lage, die erzielten Schichteigenschaften (z. B. Gefüge, Aufmischung oder Schichtunregelmäßigkeiten) versuchsbegleitend zu analysieren und zu dokumentieren.

Entwicklung eines neuartigen Temperaturfeldmesssystems

Prozessüberwachungssystem für einen neuartigen direktstrahlenden Diodenlaser koaxialer Strahlführung (ZIM Förderkennzeichen ZF4124701DF5, Förderzeitraum 01.03.2016 – 30.09.2017)

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung und Erprobung eines neuartigen nichtaxialen und preisgünstigen Temperaturfeldmesssystems zur Prozessüberwachung und -dokumentation für das Laserpulverschweißen und für den koaxialen Laserbearbeitungskopf von Oscar PLT. Im Rahmen des Vorhabens wird die Optik in den Bearbeitungskopf integriert sowie verschiedene Möglichkeiten zur Temperaturfeldmessung verglichen und Auswertungsalgorithmen entwickelt. Die Bearbeitung des Projektes erfolgt gemeinsam mit dem Bremen Institut für angewandte Strahltechnik (BIAS).

Beschichtungstechnologien im Hochleistungs- und 3D-Bereich

Plasma-Pulver-Auftragschweißen (PTA) ist eine seit Jahrzehnten etablierte Beschichtungstechnologie. Mit OSCAR PLT entwickeln wir diese Technologie besonders im Hochleistungsbereich bis 400 A weiter. Durch die Verwendung von zwei getrennten Pulverzuführungen werden deutlich höhere Auftragsraten erreicht sowie gradierte Pulverzusammensetzungen im Prozess möglich.

Laserauftragschweißen ermöglicht das Auftragschweißen mit hochpräziser Energieführung für geringe Aufmischung, Verzug und Eigenspannung. Die in unserer Einrichtung entwickelte Technologie basiert auf einem Koaxialen (voll 3D-fähigen) Bearbeitungskopf mit zentrischer Werkstoffzuführung und zirkulär angeordneten Direktdiodenmodulen. Der Kopf ist hoch flexibel einsetzbar mit Draht- und Pulverwerkstoffen, verfügt über eine überragende Schutzgasführung und Pulvereffizienz.

zurück