Experimentelle Bewertung von strömungstechnischen Analysemethoden für die Entwicklung von Plasmaschneidprozessen
Studium

Aufgabenstellung für die Beleg- oder Diplomarbeit

Experimentelle Bewertung von strömungstechnischen Analysemethoden für die Entwicklung von Plasmaschneidprozessen

Das thermische Trennen metallischer Werkstoffe durch einen Plasmalichtbogen ist seit vielen Jahren ein etabliertes Verfahren, welches sowohl zur Schweißnahtvorbereitung im Stahlbau aber auch für zahlreiche Anwendungen im Fahrzeug-, Behälter- oder Anlagenbau eingesetzt wird. Die nahezu ohne Nacharbeit trennbaren Blechstärken liegen zwischen 0,5 und 160mm. Der Schnitt „made by Kjellberg Finsterwalde“ gilt im Hinblick auf Qualität und Wirtschaftlichkeit weltweit als Benchmark. Um die Leistungsfähigkeit des Plasmaschneidens noch weiter zu verbessern, ist es u.a. notwendig die Strömungen im Brenner und im unmittelbaren Prozessbereich zu analysieren.

Ziel der Diplomarbeit ist es, die Leistungsfähigkeit ausgewählter, experimenteller Verfahren zur Strömungsanalyse beim Plasmaschneiden anzuwenden und systematisch zu bewerten. Hierfür steht bei der OSCAR PLT GmbH in Klipphausen bei Dresden ein hochspezialisiertes Labor mit modernster und sofort einsatzbereiter Analysetechnik zur Verfügung.

 

Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Gunther Göbel (HTW Dresden)
Dipl.-Ing. (FH) Sebastian Bibrack (OSCAR PLT GmbH)

Beginn: 01.03.2018